Foto: (c) www.waelderhof-kaupp.de

 

Pferdeversicherungen

 

An erster Stelle zu nennen ist hierbei die „Pferdehalter-Haftpflichtversicherung“:

Wird durch die Handlung einer Person/eines Tieres ein anderer (juristisch formuliert „ein Dritter“) geschädigt, so entspricht es unserem Rechtsempfinden, dass der Schädiger die Pflicht hat, diesen Schaden wieder gut zumachen.

Diese Verpflichtung zum Schadenersatz wird Haftpflicht genannt. Haftpflicht betrifft somit immer Schäden an Dritten.

Prinzipiell ist zwischen Haftung und Versicherung zu trennen. Die Haftung wird vom Gesetzgeber im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zwingend angeordnet. Jeder Mensch ist dafür selbst verantwortlich, ob er sich gegen diese Haftungsrisiken versichert oder nicht. Versichert er sich, so reguliert die Versicherung den jeweiligen Schaden, unterlässt er es, muss er den Schaden aus eigener Tasche bezahlen.

Er kann seiner Schadenszahlungspflicht, nur weil er nicht versichert ist, nicht entkommen. Somit ist die Aussage „Für diesen Schaden hafte ich nicht, weil ich nicht versichert bin“ ein großer Irrtum, welcher für die entsprechenden Person den finanziellen Ruin bedeuten kann.

Weitere Infos siehe Menüleiste links bei Rund ums Pferd unter "Haftpflicht"  

 

Wenn dem eigenen Pferd etwas passiert:

Für viele Pferdehalter gehören Turnier- und Kursteilnahmen zur Tagesordnung. Auch der Urlaub mit dem eigenen Pferd erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Damit steigt auch das Risiko, dass sich das eigene Pferd stark verletzt – wie zum Beispiel bei einem Unfall mit dem Pferdehänger oder bei einer Schlägerei auf der Pferdekoppel. Die Aufregung bei der Hängerfahrt oder beim Turnier kann beim Pferd eine Stresskolik auslösen ... und schon ist es soweit: es muss operiert werden.

Jetzt fängt bei vielen Pferdebesitzern der Stress erst richtig an, denn oftmals ist außer der Sorge um das Pferd besonders auch die Sorge um das Wohl des eigenen Geldbeutels vorhanden.

Man ist es dem Mitgeschöpf Pferd als verantwortungsbewusster Mensch aber schuldig, sich im Vorfeld darüber Gedanken zu machen und sich nur dann ein Pferd anzuschaffen, wenn man die finanziellen Mittel zur Verfügung hat, um auch eine erforderliche Operation des Pferdes zahlen zu können.

 

Hierfür gibt es die "Pferde-Operationskosten-Versicherung":

Der verantwortungsbewusste Pferdebesitzer hat die Möglichkeit, sich für den „Fall der Fälle“ ohne großen finanziellen Aufwand abzusichern, denn es gibt eine sogenannte „Pferde-Operationskosten-Versicherung“.

Es ist allerdings wichtig zu wissen, dass man eine OP-Versicherung nicht in jedem Fall für alle Operationen abschließen kann. Wenn man ein Pferd besitzt, das bereits an Kolik erkrankt war oder wenn bereits absehbar ist, dass in Kürze ein Kolik-OP ansteht, so wird für dieses Pferd eine „Ausschlussklausel“ im Vertrag vereinbart. Dies bedeutet, dass dieses Pferd zwar für alle sonstigen Operationen bedingungsgemäß abgesichert ist, allerdings nicht für eine Kolik-OP. Dies ist zwar für den einzelnen Pferdebesitzer ärgerlich, für die Allgemeinheit aber nachvollziehbar, denn ansonsten wären die Versicherungsbeiträge unbezahlbar und dem Versicherungsbetrug „Tür und Tor geöffnet“.

Es gibt auch eine Pferde-Krankenversicherung, die bei medizinisch notwendigen Tierarztbehandlungen des versicherten Pferdes zahlt. Allerdings nur zum 1-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte und auch nur zu 60 %. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hierbei als nicht so optimal wie bei der Pferde-OP-Versicherung zu beurteilen.

 

Pferde-Lebensversicherung:

Für den „Härtefall“ – also den Tod des Pferdes - gibt es die Absicherungsmöglichkeit der Pferde-Lebensversicherung. Hierbei sind im Einzelnen folgende Risiken versicherbar:

- Tod oder Nottötung (ToN) infolge von Krankheit oder Unfall

- Brand, Blitzschlag, Explosion

- Diebstahl- Raub, Abhandenkommen

- Transport

- Dauernde Unbrauchbarkeit (DU) zum Reiten und Fahren

- Dauernde Zuchtuntauglichkeit (DZU) bei Zuchttieren

 

Auch sehr wichtig:

Die eigene Absicherung für den Fall eines eigenen Unfalles mit dem eigenen Pferd. 

Bei uns gibt es spezielle Unfallversicherungen für „Pferdemenschen“, die ebenfalls vor dem finanziellen Ruin retten können. 

                                                  

 

 

 

Nähere Infos und individuelle Beratung zu Ihrer persönlichen Absicherung gerne auf Anfrage. 

Bitte fragen Sie bei uns an ... entweder telefonisch unter 07445-8543-0 oder per Email: info@agentur-kaupp.de

Vielen Dank!

 

 

  

Auch die korrekte Versicherung des eigenen Pferdehängers sowie die Absicherung eines vom Stallkollegen ausgeliehenen Pferdehängers sind Themen, mit denen man sich bereits vor dem Pferdekauf beschäftigen sollte.

 

Es ist extrem leichtsinnig, sich mit der rechtzeitigen Versicherung (insbesondere der Haftpflichtversicherung) des Pferdes Zeit zu lassen, denn gerade der Ersttransport des gerade neu gekauften Pferdes kann bereits den ersten Schadensfall erzeugen.

 

 

Agentur Kaupp - Ihre Versicherungsspezialisten für Mensch mit Tier  | info@agentur-kaupp.de